Symbol_TelefonanlagenFür die oben benannten Anlagen wurde vor Kurzem das Release 6.6 veröffentlicht und liegt in der Versionsfassung 6.6B zum Download (COMmander 6000: Bezug über den Fachhändler) auf der Service-Seite von Auerswald vor.

Neben den üblichen Fehlerbehebungen gibt es eine Reihe spannender neuer Features, welche in der nächsten Zeit noch weiter ausgebaut werden. Diese sind nachfolgend aufgelistet.

Hierzu passend wurde auch für die IP-Systemtelefone COMfortel 1400IP / 2600IP sowie 3600IP die neue Version 2.4D released.

Hier die Liste der Neuerungen: 

  • Pick-up aller Rufe an Gruppenmitglieder
    Es ist jetzt möglich Rufe, die direkt an ein Gruppenmitglied gerichtet sind, mit einem Pick-up auf die Gruppen-Rufnummer zu übernehmen. Damit kann auch ein „Globales Pickup“ eingerichtet werden. Die Funktion kann auf der Seite: Gruppen > Eigenschaften > Einstellungen unter dem Punkt „Pick-up aller Rufe an Gruppenmitglieder“ aktiviert bzw. deaktiviert werden.
  • E-Mail-Warteschlange persistent machen
    Die E-Mail-Warteschlange wurde überarbeitet. Es werden jetzt 10 Zustellversuche über einen Zeitraum von 48 Stunden durchgeführt. Zusätzlich bleiben die E-Mail-Aufträge auch über einen Reboot der Anlage erhalten. Die Zustellungsversuche werden nach dem Reboot weitergeführt.
  • Zentrale Konfiguration für IP-Telefone
    Ab dieser Firmware können IP-Telefone über die Anlage provisioniert werden. Dadurch können diese Telefone von zentraler Stelle aus mit Hilfe von z.B. XML-Dateien konfiguriert werden. Für kleinere Anpassungen ist auch ein XML-Editor eingebaut worden. Eine besondere Stellung nehmen dabei unsere aktuellen IP-Systemtelefone COMfortel 1400 IP / 2600 IP / 3600 IP ein. Diese suchen aktiv nach der Anlage und übermitteln ihre MAC-Adresse. Die Verbindung erfolgt mit Austausch von Zertifikaten im gesicherten Modus. Mit Hilfe einer Basisdatei können diese Telefone sehr einfach an der Anlage angemeldet werden. Weitergehende Informationen (auch zum Thema Unterschiede Auerswald IP-Systemtelefon / Standard-VoIP-Telefon) entnehmen Sie bitte der aktuellen Version der Bedienungsanleitung/Hilfe. Eine zusätzliche Hilfe ist die Übersichtsseite „Status interner Teilnehmer“ unter Monitoring. Hier kann man sehr übersichtlich sehen, welche Telefone bereits provisioniert sind und sich registriert haben.
  • Automatische Konfigurationsumschaltung ein-/ausschalten per Funktionstaste
    Für den Fall, dass die automatische Umschaltung der Konfigurationen temporär ausgeschaltet werden soll (Besprechung, Feier, verlängerte Öffnungszeiten), musste bisher die Weboberfläche der Anlage genutzt werden. Dies ist nun mit einer Funktionstaste am Systemtelefon möglich. Realisiert wurde dies über eine Relaisfunktion (siehe Seite Zeitsteuerung > Konfigurationen – aber auch Geräte > Relais (Aktoren)).
  • Automatische Amtholung
    Die Funktion kann auf der Seite Öffentliche Netze > Amtholung global für alle Teilnehmer aktiviert werden. Wenn die Funktion aktiviert ist, erkennt die Anlage automatisch, ob es sich um einen Ruf nach extern oder intern handelt und leitet den Ruf entsprechend ein. Die Amtzugangziffer kann daher beim Wählen entfallen, ohne den Nachteil, bei interner Wahl ** vor die Rufnummer setzen zu müssen.
    Bitte beachten: Beim Verwenden der Automatischen Amtholung können an einigen Telefonen Konfigurationsänderungen notwendig werden. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung/Hilfe.
  • Google-Sync
    Es ist nun möglich, Kontakte mit einem Google-Account zu synchronisieren. Für die Synchronisation ist eine spezielle Google-Kontaktgruppe erforderlich, die in der Anlage eingerichtet werden muss. Die Einrichtung können Sie auf der Seite Benutzerdaten > Adressbücher > Kontaktgruppen vornehmen. Hier erstellen Sie eine neue Gruppe mit dem Typ „Google-Kontaktgruppe“. Im Anschluss werden Sie durch die Konfiguration geführt.
  • Protokollierung
    Die Protokollierung wurde erweitert.
  • Anbindung Syslog-Server
    Im Ordner Administration wurde eine neue Seite „Administration>Protokollierung“ angelegt. Hier können Sie nun die Protokollierung aktivieren und festlegen wo bzw. womit protokolliert wird. Die Funktion „D-Kanal über IP-ausgeben“ ist von der Seite Administration>IP-Konfiguration auf diese Seite verschoben wurden. Ab dieser Version besteht auch die Möglichkeit, die Protokolldaten an einen entsprechenden Syslog- Server zu senden.
  • Standardisierte Systemlogs
    Die Seite Administration>Systembenachrichtigungen wurde erweitert und in Systemnachrichten umbenannt. Es gibt jetzt mehr Meldungen zu unterschiedlichen Themen. Sie sind eingeteilt in die Kategorien:

    • Systeminformationen
    • Einfache Funktionsstörungen
    • Schwere Funktionsstörungen
    • Sicherheitswarnungen

    Diese Meldungen kann man sich nun auch per E-Mail schicken lassen. Auf der Seite kann man festlegen, in welchen Zeitabständen die E-Mails je nach Kategorie versandt werden. Eine Übersicht über die Meldungen kann über Monitoring > Systemnachrichten abgerufen werden.

  • Firmware verteilen für IP-Systemtelefone
    Für die Systemtelefone COMfortel 1400 IP / COMfortel 2600 IP und COMfortel 3600 IP gibt es nun die Möglichkeit des automatischen Verteilens der Firmware. Die Funktion wird in den Systemtelefonen eingerichtet und von der Anlage gesteuert, indem sie die Information über eine neue Firmware an die Telefone verteilt. Das Verteilen der Firmware funktioniert erst mit einer Telefon-Firmware ab V2.4 und einer Anlagen-Firmware ab V6.6. Genauere Informationen der Funktion und Einrichtung entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung/Hilfe.